Aktuelles aus der Höhlenforschung in der Region - Blog

 

2017-02-01 1326 / Hiefelstein-Klemmerich. Um Anomalien im Relief als Hinweise auf unbekannte Eingänge zu untersuchen, waren drei Höhlenforscher im östlichen Steinplattengebiet unterwegs. Aufgrund starker Zerklüftung und dichtem Latschenbewuchs ist die Gegend sehr unwegsam. Dennoch konnten fünf Objekte abgehakt und ein paar kleine blasende Löcher gefunden werden.


2017-01-29 1335 / xyz [Spezielle Höhle]. Nach ausgiebiger Vorbereitung, gründlicher Recherche und verschiedensten Überlegungen war nun endlich die seltene Gelegenheit gekommen, eine Höhle mit außergewöhnlichem Neulandpotential zu befahren, die ganz besondere technische Schwierigkeiten beinhaltet. Es hat zwar nichts funktioniert, wie es sollte, doch war gerade dies ein großes Glück, wie sich zur Überraschung der Forscher herausstellte.


2017-01-22 1525 / 8 Eisenloch. Bei der ersten Grabungstour 2017 wurden 37 Eimer nach draußen befördert und die Ganglänge um gute 30cm vergrößert. Auch ein paar schöne Konkretionen traten zutage und in der Decke öffnete sich ein neuer Luftspalt.


2017-01-04 1263 / 45 Pink Paradiso. In einer Tagestour bei Schneesturm im Zustieg erforschten vier Frauen und drei Männer aus Oberbayern neue Teile der 2016 entdeckten Höhle. In zwei Teams wurden insgesamt 123m vermessen. Die aktuelle Gesamtganglänge beträgt 298m. Es gibt weiterhin mehrere offene Fortsetzungen und deutlichen Luftzug.


2017-01-xy 1511 / 1 Bruneckerhöhle. Bei arktischen Minusgraden und extrem geringem Wasserdurchsatz von unter 5l/s waren vier Höhlenforscher am Riesensiphon und im belgischen Teil des Brunecker-Petrefakten-Berger-Platteneck-Systems. Der Wasserspiegel befand sich einen halben Meter unter dem Logger. In den belgischen Schloten fand sich ein buntes, luftig-labyrinthisches Seilchaos, das wohl sehr lange niemand mehr benutzt hatte, das aber generell noch recht brauchbar ausschaut.


2017



2016-12-28 1349 / 5 Adventhöhle. In Kooperation zwischen Höhlenforschern aus Vorarlberg und Oberbayern wurden weitere 120m vermessen, die auf dem alten Plan nicht enthalten sind. Die Gesamtganglänge beträgt nun 641m.


2016-vw-xy 1525 / 8 Eisenloch. Das ganze Jahr über hat ein unbeirrbarer Höhlenforscher in zig Touren die äußerst mühsame Forschung in dieser Kleinhöhle fortgesetzt. Erstaunlicherweise konnten für das Projekt immer wieder zahlreiche und namhafte Mitstreiter gewonnen werden. Sein Erfolg ist in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich. Die neun Meter neue Ganglänge wurden so intensiv erforscht wie sicher kaum ein Höhlenteil irgendwo sonst. Sie ziehen weiter Richtung Gutortenbrandhöhle bzw. Finkenmühlhöhle. Hauptsächlich geologische, aber auch philosophische und moralische Erkenntnisse wurden gewonnen. Vor allem aber: Es geht weiter.


2016-12-xy 1511 / 930 Felsbrückenhöhle. Bei sehr ungünstigen Schneebedingungen wurden einige Tagestouren in diese außergewöhnliche Höhle unternommen. Dabei wurden u.a. im Bereich des Schneckenhauses neue Teile vermessen. Die Höhle wurde 2013 entdeckt. Die Forschung darin ist Teil einer geologischen Masterarbeit der Uni Tübingen. Die aktuelle Gesamtganglänge steht nun bei etwa 10.600m.


2016-12-11 1337 / Reiteralm. In südlichen Abbrüchen der Reiteralm haben 3 Höhlenforscher begonnen, sich den Zustieg zu einem vielversprechenden, sehr exponierten Wandloch zu erarbeiten. Dabei wurden zufällig auch zwei weitere neue Objekte entdeckt.


2016-11-24 1339 / Untersberg. Ein Höhlenforscher war allein auf Höhlensuche in einem bisher kaum beforschten Teilgebiet. Ob er erfolgreich war oder nicht, darüber hält er sich bedeckt. Ein gutes Zeichen.


2016-11-20 1349 / 5 Adventhöhle. An vier Stellen wurde die Neuvermessung fortgesetzt. Im oberen Teil wurden kleine Seitenteile und Rundschlüsse ergänzt, im östlichen Teil wurde der Ast zum Siphon abgeschlossen. Weiterhin befinden sich einige Fragezeichen im Plan. Die Gesamtganglänge steht nun bei 520m.


2016-11-13 1349 / 5 Adventhöhle. Die Neuvermessung wurde fortgesetzt, diesmal hauptsächlich im östlichen Teil. Die aktuelle Gesamtganglänge beträgt 380m. Im Plan sind weiterhin viele Enden offen. Auch weiteres echtes Neulandpotential wurde erfaßt.


2016-11-12 1349 / 17 Pfingsthöhle. Im Rahmen einer bayernweiten Höhlenrettungsübung wurde die Pfingsthöhle von 39 Personen befahren. Mehr dazu demnächst auf der Seite des BRK-Kreisverbands Berchtesgadener Land.


2016-11-11 1348 / 10 Katzenloch. Im Gebiet Rauschberg-Teisenberg haben zwei Höhlenforscher ein künstliches Objekt vermessen und fotografiert, das im Kataster bisher nicht enthalten war und etwas abseits der bekannteren Objekte liegt.


2016-10-23 1339 / 53 Sulzenkarhöhle. Ullrich, Gernot und Miki haben die Sulzenkarhöhle befahren soweit ohne Schachtzeug möglich. Bergeinwärts fand sich ein 10-15 Jahre altes Fixseil mit guter Verankerung. Im Tagloch einer Verbruchspalte wurde ein Geocache entdeckt. Die Höhle befand sich in sehr sauberem Zustand.


2016-10-22 1339 / 112 Kargrabenhöhle. Ullrich und Johannes haben die ersten ca. 150-180 Ganglängenmeter der Kargrabenhöhle befahren. Die Höhle wurde wohl seit mehreren Jahrzehnten nicht mehr befahren. Es sind noch Seile, stählerne Trittleitern und in Spalten eingeschlagene, teils verzinkte Verankerungen aus den 70er Jahren eingebaut. Diese wurden unter Hinzunahme neuer vorübergehender Sicherungen verwendet. Die Gelegenheit wurde genutzt, Müll aus alten Zeiten zu bergen und zu entsorgen. In tieferen Bereichen soll sich noch ein "Schimmelbiwak" mit Uraltverpflegung befinden.


2016-10-xy 1263 / Rofan. Stefan, Katharina, Georg und Thomas waren im Oktober nochmals im Rofan unterwegs und haben u.a. auch erstmals eine größere Höhle mit interessanter Fortsetzung entdeckt. Damit haben sie dieses Jahr ganze 24 neue Höhlen vermessen, insgesamt sensationelle 624m Ganglängen! Die längste Höhle hat aktuell 175m, was im Rofan einen einsamen Rekord neuer Größenordnung darstellt. Vor 2015 waren im Gebiet 1263 lediglich neun Klein- und Kleinsthöhlen bekannt, eher dürftig dokumentiert. Nun sind es 45 Höhlen, mit insgesamt 952m vermessener GGl.!


2016-10-27 1291 / Eisendorf, Landkreis Ebersberg. Winfried, Thomas und Berti waren mit einem Journalisten des Ebersberger Lokalteils der Süddeutschen Zeitung in einem Entwässerungsstollen nahe Grafing, der vor 200 Jahren gebaut wurde, um einen See abzulassen, Sümpfe trockenzulegen und Ackerland zu gewinnen.


2016-10-16 1337 / 222 Abgründigkeit, 228 Gierschlund. Ein schlagkräftiges Team aus HFGOK- und HFS-Forschern hat auf der Reiteralm weitergemacht. Die Abgründigkeit hat jetzt einen zweiten Eingang und 400m Ganglänge. Außerdem wurde ein neues, letztes Jahr gefundenes Objekt vermessen, der Gierschlund. Wir hatten gehofft, daß er tiefer wäre, aber es gibt da noch so ein Wandfenster im Schacht, das schaut etwas fossil aus...


2016-10-15 1334 / 5 Eiskapelle. Es fand die jährliche Vermessung der Eiskapelle am Fuße der Watzmann Ostwand statt. Bei traumhaftem Herbstwetter stiegen 25 Interessierte aus der süddeutschen Höhlenforschung, Absolventen der Zusatzqualifikation Erlebnispädagogik (ZQ) Höhle, Mitglieder der Bergwacht Bayern, Freunde und Familienangehörige, sowie Pressevertreter von St. Bartholmä zu dem Firneisfeld auf.


2016-10-01 1337 / Rotwandloch. Drei troglodyte Gelegenheitskletterer haben sich vollbepackt mit mobilen Sicherungsmitteln eine unbequeme Wand am Alpasteig hinaufgekämpft, mit einem sehr auffälligen Loch als Ziel. Erreicht wurde es nicht. Doch vermutlich war schonmal jemand dort, der in der Wand darunter einen höhlenlehmverkrusteten Schnappkarabiner samt schwarzer Reepschnur geopfert hat. Nur keiner weiß, wer das gewesen sein könnte. Wenn jemand eine Idee hat, bitte Bescheid sagen! Das monströse Wandloch ist in keinem Kataster enthalten, gehört aber definitiv hinein. Beim nächsten Mal klappt's hoffentlich.


2016-09-30 1349 / 5 Adventhöhle, 17 Pfingsthöhle. Andi organisierte eine Anfängertour mit 5 Neulingen. Mit dabei waren auch Johanna, Roland, Isabella und Berti. Dies wurde zum Anlaß genommen, mit einer Neuvermessung der Adventhöhle zu beginnen, da Herberts Plan von 1970 einige Fragezeichen beinhaltet. Im Zustieg trafen wir drei vereinsfreie Kameraden, die kürzlich eigenständig mit der Befahrung von Höhlen begonnen hatten, mit denen wir uns ein wenig autauschten. Andi, Isabella und die Neuen gingen zuerst in die Pfingsthöhle und dann in die Adventhöhle, dort bis zum ersten nassen Schacht. Eine respektable Leistung für's erste Mal! Danke an alle!


2016-09-18 1263 / Rofan. Stefan, Verena, Regina, Johanna, Georg und Thomas waren im Rofan und haben mehrere neue Objekte gefunden, vermessen, kartiert und fotografiert, darunter erstmals eine etwas größere Höhle mit interessanter Fortsetzung. Aktuell sind damit 31 Höhlen im Gebiet 1263 bekannt und dokumentiert, davon 22 neu hinzugekommen in den Jahren 2015 und 2016.


2016-09-xy 1331 / Echobiwak Teil 2. Die zweite von zwei Expeditionen ins nördliche Steinerne Meer dieses Jahr ist abgeschlossen. Es wurden etwa 10 Objekte (weiter-)erforscht, fotografiert, vermessen, kartiert etc. Im Burgschachtlabyrinth wurde in -250m eine Horizontaletage entdeckt. Der Geisterwasserbau zieht weiter horizontal in Richtung Schneebläser.


2016-08-24 1331 / 29 Salzgrabenhöhle. Eine Gruppe von HFS war mit Edu in der Salzgrabenhöhle. Bei der Tagestour ging es u.a. zum Biwak und es sind eindrucksvolle Fotos entstanden.


2016-08-20 1511 / Pitschenbergalm, vordere. Die Forschungsgruppe von Klaus war wieder vom Happischhaus aus unterwegs. Trotz reduzierter Forscherzahl und kurzer Zeit wurden 4 neue Höhlen erforscht, fotografiert, vermessen und kartiert. Maßgeblich zum Erfolg beigetragen hat wie so oft Klaus' gründliche und wohldurchdachte Vorarbeit.


2016-08-xy 1331 / Röth, Blaue Lacke. Im 21. Jahr ihres Bestehens war die Höhlenforschungsgruppe am Leiterkopf bei guter Besetzung dieses Jahr besonders aktiv. Sehr überraschend fanden sich in der Inot-Höhle etwa 500m Neuland (nicht im nassen Tiefenast, sondern oberhalb davon). Außerdem wurden ansehnliche Ganglängen im Schneebläser und weiteren Objekten vermessen.


2016-08-xy 1331 / Echobiwak Teil 1. Die erste von zwei Expeditionen im Steinernen Meer dieses Jahr ist abgeschlossen. Es wurde u.a. Neuland im Burgschachtlabyrinth bis über 300m Tiefe befahren, viel Forschungsmaterial hinauf getragen und außergewöhnlich schlechtes Wetter überstanden.


2015-vw-xy 1338 / Lattengebirge. Eine bewährte Gruppe oberbayrischer Höhlenforscher konnte an die Ergebnisse der letzten Jahre anknüpfen und hat im westlichen Lattengebirge neue Kleinobjekte gefunden und vermessen.


2016-07-xy 1339 / 336 Riesending. Bei einer Tagestour bis -420m wurden Reste der Rettungsaktion von 2014 geborgen und Seileinbauten saniert.


2016-06-04 1335 / 19, 31, 76 Stiergraben und Fagstein. Einige südbayrische Höhlenforscher waren mit Unterstützung der Bergwacht Berchtesgaden und Freilassing seit langer Zeit erstmals wieder im Stiergraben und am Fagstein unterwegs. Dabei wurde sogar ein neues Objekt erforscht und vermessen. In der Lindwurmhöhle (1335 /31) verwendeten alle viel Zeit für Fotos. Leider will Franz davon keine herausrücken.


2016-03-23 1337 / 223-226 Hirscheck. Chris, Jürgen, Susi, Julian und Berti haben an einem winterlichen Wochenende vier neue Objekte im Nordwesten der Reiteralm gefunden, erforscht und vermessen. Die Tour war in ihrer Art völlig neu und viel erfolgreicher als erhofft.


2016-03-20 1333 / 8 Klauswandhöhle. Verena, Susi, Julian und Berti waren im Katastergebiet Hochkalter unterwegs.


2016-03-20 1338 / 5 Totengrabenhöhle. Drei südbayrische Höhlenforscher und zwei Neulinge haben den Zustand der Totengrabenhöhle begutachtet.


2016-02-28 1511 / 1 Bruneckerhöhle. Eine Gruppe Höhlenforscher war in der Bruneckerhöhle, zum jährlichen Auslesen des Datenloggers im Endsiphon. Warmer Föhn und Tauwetter sorgten für einen hohen und steigenden Wasserstand. Daher war hohe Bewegungsgeschwindigkeit in der Höhle angesagt.


2016-01-30 1331 / 197 Pegelschacht. Andi und Berti haben Georg und Pam im Pegelschacht besucht und das Vogelhäuschen-Biwak um eine Schlaf-Etage erweitert.


2016-01-02 1331 / 367 Frustobjekt und Tomatenkeller. Jürgen, Kathrin und Berti waren im Auftrag von Georg Z. am Untersberg unterwegs, haben nach Fortsetzungen im Frustobjekt gesucht und ein neues Objekt vermessen, den Tomatenkeller.


2016



2015-12-18 1339 / 197 Pegelschacht und 366 Horrerschacht. Ein Salzburger und ein oberbayrischer Schachtler waren 22 Stunden lang im Pegelschacht, dann 8h im Horrerschacht und dann nochmal 18h im Pegelschacht. Sie haben alles mögliche geschleppt und sind zwischendurch wohl auch mal eingeschlafen. Das Ziel ist nach wie vor Biwak 6, Lothlorien, in der Kolowrat. Auf welchem Weg auch immer, möglichst schnell, einfach und gemütlich.


2015-12-13 1324 / 1 Lamprechtsofen. Die Forschergruppen des nördlichen Steinernen Meeres hielten ihr diesjähriges Nachtreffen in der Forscherhütte am Lamprechtsofen ab und befuhren ihn bei dieser Gelegenheit auch. Die gemütliche Tour mit 18 Leuten ging bis zum Schleierfall.


2015-12-05 1525 / 12 Hennerloch. Anfängertour mit zwei Einsteigern, zwei fortgeschrittenen Anfängern und einem Erfahrenen. Neue Forscher zu finden ist nicht einfach. Aber es hat allen gefallen.


2015-11-08 1337 / 222 Abgründigkeit. Bei der Erforschung der Schachthöhle wurde in -236m Tiefe leider ein definitives Ende erreicht. Die Vermessung der tiefen Teile konnte abgeschlossen werden.


2015-10-31 1337 / 222 Abgründigkeit. Die 2015 entdeckte und bis in eine Tiefe von ca. 40m erstbefahrene Schachthöhle wurde von zwei unerschrockenen Höhlenforschern bis etwa -150m eingerichtet, vermessen und gezeichnet. Ein Ende wurde nicht erreicht. Es mußte wegen Materialmangel umgedreht werden.


2015-10-11 1337 / 212 Skifahrerloch. Die Schachthöhle wurde endlich vermessen und kartographiert. 2010 war ein Skifahrer bis in 50m Tiefe gefallen und mußte gerettet werden. In der Folge wurde die Höhle durch schraubenförmige Eisröhren entlang eines raumfüllenden Eispropfens bis auf etwa -100m erforscht. Zwischen 2011 und 2015 ist der Eisstand um etwa 11m gesunken. Einige schöne Hohlräume im Eis sind dadurch verschwunden. Dabei herabgerutschte Eistrümmer versperrten leider den Weiterweg nach unten. Deshalb endet der Plan nun in 69m Tiefe.


2015-10-04 1337 / 221 Hinkelstein-Eiskeller, 227 Kiefernnadelschacht. Ein paar HöFos verschiedener Vereine haben bei ihrer ersten gemeinsamen Tour zwei neu entdeckte Objekte auf der nördlichen Reiteralm vollständig erforscht vermessen. Ein Kleinobjekt und einen eindrucksvollen Schacht mit wildem Eisgewächs in sich. Im Eis fanden sich außergewöhnlich viele organische Reste.


2015-09-18 1511 / 983 Galeriehöhle. Salzburger und bayrische Forscher haben in 3 Touren von insgesamt 29 Stunden über 700m Neuland erforscht und vermessen. Auch 3 neue Eingänge wurde entdeckt. Aus zweien konnte ohne jegliche Hilfsmittel einfach hinausspaziert werden. Die Gesamtganglänge der Höhle an der vorderen Pitschenbergalm beträgt nun über einen Kilometer. Im Plan gibt es noch 5 Fragezeichen, zwei davon sehr interessant, aber alle technisch aufwändig. Es wurde eine Vielzahl außergewöhnlicher Konkretionen gefunden und fotografiert.


2015-09-06 1000 / Nordöstliche Kalkalpen. Im Rahmen der Jahrestagung des Verbands für Höhlen- und Karstforschung fanden zahlreiche Touren hauptsächlich in Höhlen rund um Berchtesgaden/Salzburg statt. Befahren wurden u.a.: Eiskapelle, Eiskeller (Gr.), Eisriesenwelt, Hauslloch, Hennerloch, Kolowrathöhle, Salzgrabenhöhle, Schellenberger Eishöhle, Spielberghöhle und Wendelsteinhöhle. Es wurde u.a. Höhlenfauna von Biospeleologen dokumentiert.


2015-08-28 1331 / Hundschädel. Die Höhlenforschergruppe Rhein-Main war sechs Tage lang in ihrem entlegenen Gebiet im östlichen Steinernen Meer. Die Tour war dieses Mal zur Gewinnung neuer Mitstreiter über den VDHK ausgeschrieben. Leider war es das letzte Mal. Mangels Nachwuchs wurde das jahrzehntelange Projekt aufgegeben, das Biwak aufgelöst und alles Material ins Tal geflogen. Die Gegend hält jedoch weiterhin viel Neulandpotential bereit.


2015-08-xy 1331 / Echobiwak. Bei der diesjährigen Expedition ins nördliche Steinerne Meer wurden unter günstigen Bedingungen und starker Besetzung bei insgesamt 16 Touren 12 neu entdeckte, sowie 2 bekannte Objekte (weiter-)vermessen, kartographiert und fotografiert. Die Anzahl offener Enden hat sich insgesamt erneut vervielfacht.


2015-07-21 1511 / 983 Galeriehöhle. In der 2014 entdeckten und auf ca. 50m vermessenen Galeriehöhle wurde ein interessantes Schachtfenster erklettert. Dahinter fand sich ein beeindruckender, großräumiger Horizontalgang mit zahlreichen Verzweigungen. Die aktuelle Gesamtganglänge beträgt etwa 300m.


2015-07-20 1511 / Schneekegel-Erzgang, Etagencanyon. Vier Höhlenforscher aus Klaus' bewährter Forschergruppe haben zwei neue Objekte entdeckt und vermessen. Der Etagencanyon wurde bis auf -45m vermessen, wo er sich bei sehr hohem Profil auf wenige Meter knapp zu stark verengt, um weiterzukommen. Der Schneekegel-Erzgang ist ein Kleinobjekt ohne Fortsetzungen mit faustgroßen Bohnerz-Klumpen.


2015-07-19 1525 / 12 Hennerloch. Ein Salzburger HöFo war mit zwei Familien vom Deutschen Canyoningverein bis zum ersten Seilaufstieg bzw. bis zum ersten Siphon in der Höhle. Auch den Kindern hat es gut gefallen.


2015-07-09 1263 / Rofan. Chiemgauer Höhlenbären und Forscher von HFS waren zusammen am Rofan unterwegs. Dabei wurden 12 katasterwürdige Objekte dokumentiert. Nennenswerte Höhlen waren dabei u.a. 1263/15 Quattro Gelati (mit 4 Eingängen), 1263/20 Mysteriöser Mäander und 1263/21 Katakombenschacht. Es wurden insgesamt 313m Ganglängen vermessen. Leider weist keine der Höhlen schliefbare Fortsetzungen auf. Jedoch wurden noch weitere Eingänge entdeckt, die nun auf ihre Erforschung warten.


2015-05-25 1524 / 70 Hundsgföll-Wandloch, 71 Brüchige Kanzel. In einer großen, sehr schwer zugänglichen Wand am Trattberg wurden zwei neu gefundene Höhlen mit enormem Aufwand erreicht, erstbefahren, vermessen und gezeichnet. Eine davon birgt noch eine gewisse Chance auf Fortsetzung.


2015-05-14 1511 / 708 Gamskar-Eishöhle. In einer 74-stündigen Tour mit zwei Übernachtungen im Kristallbiwak haben vier Salzburger Forscher etliche hundert Meter Neuland in der nun etwa 13km langen Höhle erforscht und vermessen. Es blieben offene Enden übrig, auch - aber nicht nur - in die Tiefe Richtung 1400er-Etage.

 

 

 


2015



 

 

   

Suche  

   
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
  • image
Previous Next
   

Gebietsnummern  

   
Copyright © 2017 Cavers.org. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.